Film vom Besuch der Kunstschmiede Hoppen

Grundgedanken

In den meisten katholischen Kirchen sind an den Seitenwänden gut sichtbar 14 Kreuzwegbilder angebracht. In neuerer Zeit gibt es auch oft eine 15. Station, die mit der Auferstehung Jesu abschließt.

Mehr oder weniger kunstvoll stellen sie einzelne Szenen aus der Leidensgeschichte Jesu dar, angefangen von der Verurteilung durch Pilatus bis zur Grablegung. Heute findet man die Bilder oder "Stationen" oft eng nebeneinander gehängt, so wie das auch in unserer Kirche war. Manchmal wird der Kreuzweg überhaupt nur in der Kirchenbank sitzend oder kniend gebetet. Das war nicht immer so. Seinen Ursprung hat der Kreuzweg im religiösen Leben der Christen in Jerusalem. Diese machten sich schon im Altertum immer wieder auf den Weg, um betend und singend die Orte des Leidens und Sterbens ihres Herrn nachzugehen.

Wir möchten in dem Konzept des neuen Kreuzweges diese Tradition wieder aufgreifen und haben einen Kreuzweg konzipiert, den wir in unserer Kirche und über das gesamte Kirchengelände begehen können.

Warum einen neuen Kreuzweg?

Im Zuge der umfassenden Renovierung der Kirche St. Nikolaus wurde der ehemalige Kreuzweg abgehängt. Seit dieser Zeit kommen aus der Gemeinde immer wieder Fragen nach einem neuen Kreuzweg.
Ein neuer Kreuzweg soll unserer Gemeinde neue liturigische Möglichkeiten eröffnen:

Der Kreuzweg soll schwerpunktmäßig in der Karwoche zum Einsatz kommen. Vorstellbar ist die Kirche tagsüber zu öffnen, so dass Gemeindemitglieder „ihren“ Kreuzweg individuell gehen können.

Auch der bisher angebotene Kinder- und Jugendkreuzweg an Karfreitag kann diesen dann nutzen.

Die einzelnen Stationen werden durch Begriffe zum Ausdruck gebracht werden. Diese sollen so gewählt werden, dass sie das ganze Jahr über zum Nachdenken anregen, für Gespräche und Andachten genutzt werden können. Durch die etwas abstraktere Gestaltung hoffen wir auch jüngere Erwachsene und Jugendliche ansprechen zu können.

Über den Einsatz an Karfreitag hinaus ist es vorstellbar, dass der Kreuzweg für den Einsatz im Zusammenwirken mit der Grundschule oder der weiterführenden Heinrich-von-Kleist-Schule in Eschborn interessant ist.

Ebenfalls sind ökumenische Kreuzwegandachten vorstellbar.

Eine ausführliche Beschreibung des Kreuzweges finden Sie in der Broschüre, die Sie auf dieser Seite herunterladen können.

DAS KREUZ IM WORT – Der neue Kreuzweg St. Nikolaus im Klingspor Museum Offenbach

Präsentation der Entwürfe

Worte statt Bilder, Schriftkunst statt figürlicher Darstellung – Diese ganz eigene Art, das Thema zu behandeln, war Gegenstand eines Abends im Schriftmuseum am 28. August 2019. Rund 40 Interessierte aus dem ganzen Rhein-Main-Gebiet verfolgten eine Betrachtung zum historischen Kreuzweg der Engelsbrücke in Rom und eine Kurzpräsentation ausgesuchter SchriftKreuze aus der Museumssammlung. Anschließend standen dann der Künstler Hans Rams und die Pfarrgemeinderatsvorsitzende Susanne Scheidt Rede und Antwort zu dem ambitionierten Vorhaben. Die Vorstellung des Projektes stieß auf große, positive Resonanz, die sich in vielen angeregten Gesprächen zum Abschluss des Abends zeigte.

Ansprechpartner



Modelle

Station für den Kircheninnenraum
Stele für den Außenbereich

Termine

Di, 21. Apr. 2020

Ruhepunkt

Zeit für Stille und Gebet
Di, 21. Apr. 2020

1. Probe Frühjahrsgospel

Fr, 24. Apr. 2020

2. Probe Frühjahrsgospel

Di, 28. Apr. 2020

3. Probe Frühjahrsgospel

Di, 05. Mai. 2020

4. Probe Frühjahrsgospel

Ruhepunkt

Zeit für Stille und Gebet

Beginn:
Di, 21. Apr. 2020 um 19:30